Kategorien
Aktuelles

Bar­rie­ren redu­zie­ren oder verkaufen?

Ein siche­res und kom­for­ta­bles Zuhau­se wird mit zuneh­men­dem Alter immer wich­ti­ger. Doch nicht alle Woh­nun­gen erfül­len die Bedin­gun­gen für ein selbst­be­stimm­tes Leben im Alter. Dann stellt sich die Fra­ge: Soll ich dar­in woh­nen blei­ben und umbau­en oder die Immo­bi­lie ver­kau­fen? Wer sich für einen Umbau ent­schei­det, kann bei der KFW-Ban­ken­grup­pe einen För­der­an­trag stel­len.  Von Julia…

Ein siche­res und kom­for­ta­bles Zuhau­se wird mit zuneh­men­dem Alter immer wich­ti­ger. Doch nicht alle Woh­nun­gen erfül­len die Bedin­gun­gen für ein selbst­be­stimm­tes Leben im Alter. Dann stellt sich die Fra­ge: Soll ich dar­in woh­nen blei­ben und umbau­en oder die Immo­bi­lie ver­kau­fen? Wer sich für einen Umbau ent­schei­det, kann bei der KFW-Ban­ken­grup­pe einen För­der­an­trag stel­len. 

Von Julia Ceit­li­na 

Kann ich in mei­ner Immo­bi­lie noch im Alter woh­nen blei­ben oder muss ich aus­zie­hen, weil sie ein­fach nicht alters­ge­recht und somit unsi­cher ist? Die­se Fra­ge stel­len sich vie­le Senio­ren, ins­be­son­de­re dann, wenn die Gesund­heit und der Kom­fort in den eige­nen vier Wän­den zuneh­mend an Bedeu­tung gewin­nen. All­täg­li­che Din­ge wie das Trep­pen­stei­gen kön­nen zu einer Her­aus­for­de­rung wer­den. Dann stellt sich die Fra­ge: Lohnt sich ein auf­wen­di­ger Umbau oder ist es viel­leicht bes­ser in eine klei­ne­re Woh­nung zu zie­hen und die Immo­bi­lie zu verkaufen?

Ein Umbau ist kost­spie­lig, kann aber von der KFW-Ban­ken­grup­pe geför­dert wer­den. Die häu­figs­ten Umbau­maß­nah­men wer­den laut der Ban­ken­grup­pe vor Allem in den Sani­tär­räu­men vor­ge­nom­men. Wer wis­sen will, ob das Bade­zim­mer bar­rie­re­frei ist, muss bei­spiels­wei­se über­prü­fen, ob das Wasch­be­cken eine ange­mes­se­ne Höhe hat oder der Zugang zur Dusche boden­gleich ist. Beliebt ist auch der Ein­bau von Trep­pen­lif­ten oder Auf­zü­gen. Ihr Immo­bi­li­en­mak­ler kann Ihnen bei der Beant­wor­tung die­ser Fra­gen hel­fen und sie bei der Ent­schei­dung beraten.

Ein wei­te­rer Grund, wes­halb vie­le älte­re Men­schen beschlie­ßen, die eige­ne Immo­bi­lie auf­zu­ge­ben und statt­des­sen in ein Senio­ren­heim zu zie­hen, ist das Bedürf­nis nach Betreu­ung in Not­fall­si­tua­tio­nen. Dank intel­li­gen­ter Assis­tenz­sys­te­me ist es mög­lich, in der Eigen­tums­im­mo­bi­lie woh­nen zu blei­ben. Mit­tels die­ser Sys­te­me las­sen sich näm­lich Funk­tio­nen wie Tür­kom­mu­ni­ka­ti­on, Beleuch­tung, Hei­zung, Kli­ma­tech­nik und Not­ruf steu­ern: Ver­lässt der Bewoh­ner das Haus und hat ver­ges­sen, den Herd aus­zu­schal­ten, wird er auto­ma­tisch abge­schal­tet. Das Sys­tem funk­tio­niert mit Hil­fe von Sen­so­ren und kann über das Smart­pho­ne gesteu­ert wer­den. Es wird an die Bedürf­nis­se und Gewohn­hei­ten des Nut­zers ange­passt. Auch die­se Maß­nah­me kann von der KFW- Bank geför­dert werden.

In der Abkür­zung lau­fen die­se Pro­gram­me unter dem Label „AAL-Sys­te­me“. „AAL steht für Ambi­ent Assis­tent Living, also Sys­te­me die von der Lebens­um­ge­bung her den Auf­ent­halt in der Woh­nung  unter­stüt­zen, tech­ni­sche Ein­rich­tun­gen, die dann auch mög­li­cher­wei­se über das Smart­pho­ne bedient wer­den kön­nen“, erläu­tert Mar­kus Merz­bach, Abtei­lungs­di­rek­tor von der KFW-Bankengruppe.

Auch jun­ge Fami­li­en kön­nen geför­dert wer­den 

Das För­der­pro­gramm gilt aller­dings nicht nur für Senio­ren, son­dern kann auch von einer jun­gen Fami­lie in Anspruch genom­men wer­den, die ihre Immo­bi­lie zukunfts­fä­hig machen will.

„Wir för­dern eigent­lich alles was in Rich­tung einer Bar­rie­re­redu­zie­rug geht. Ich könn­te dort zum Bei­spiel einen Stell­platz finan­zie­ren, solan­ge der Stell­platz für ein PKW eine bestimm­te Brei­te hat oder ein Car­port. Man kann Stu­fen ent­fer­nen und grö­ße­re Bewe­gungs­flä­chen vor der Haus­ein­gangs­tür errich­ten“, sagt Mar­kus Merz­bach, Abtei­lungs­di­rek­tor von der KFW-Bankengruppe.

Wie kann man einen För­der­an­trag stellen?

Ein Antrag auf För­de­rung kann ent­we­der über die eige­ne Bank oder über das KFW-Zuschuss-Por­tal gemacht wer­den. Die Zuschuss­va­ri­an­te ist dann inter­es­sant, wenn das Geld für die Maß­nah­me zwar vor­han­den ist, man aber den­noch von einem staat­li­chen, nicht rück­zahl­ba­ren Zuschuss pro­fi­tie­ren möch­te. Ein Dar­le­hen ist dann loh­nens­wert, wenn man abge­se­hen von den Umbau­maß­nah­men noch ande­re Din­ge finan­zie­ren möch­te. Wenn es um die Til­gung der Raten geht, steht die Bank dann auch bera­tend zur Seite.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bar­rie­re­frei­en Woh­nen erhal­ten Sie auf der Webseite:
www.serviceportal-zuhause-im-alter.de

Den­noch soll­te genau bedacht wer­den, ob der Ver­kauf der Immo­bi­lie und ein Umzug in eine klei­ne­re Woh­nung nicht loh­nens­wer­ter ist. 

Brau­chen Sie Unter­stüt­zung bei der Ent­schei­dung, ob Sie umbau­en oder doch lie­ber ver­kau­fen sol­len? Wir bera­ten Sie gern.

Foto: iStock_DGLimages