Kategorien
Aktuelles Content XL

Bau­f­la­ti­on – jetzt Immo­bi­lie modernisieren?

Infla­ti­on, gestie­ge­ne Zin­sen, Knapp­heit an Bau­ma­te­ri­al und Fach­kräf­ten – für vie­le Eigen­tü­mer scheint jetzt nicht die Zeit, um die Immo­bi­lie zu moder­ni­sie­ren. Dabei kann sie sich loh­nen. Denn Sie senkt nicht nur die Ener­gie­kos­ten, son­dern erhöht gleich­zei­tig die Wohn­qua­li­tät und den Wert der Immo­bi­lie. Doch wie kön­nen Eigen­tü­mer jetzt vor­ge­hen? Etwa 43 Mil­lio­nen Woh­nun­gen in…

Infla­ti­on, gestie­ge­ne Zin­sen, Knapp­heit an Bau­ma­te­ri­al und Fach­kräf­ten – für vie­le Eigen­tü­mer scheint jetzt nicht die Zeit, um die Immo­bi­lie zu moder­ni­sie­ren. Dabei kann sie sich loh­nen. Denn Sie senkt nicht nur die Ener­gie­kos­ten, son­dern erhöht gleich­zei­tig die Wohn­qua­li­tät und den Wert der Immo­bi­lie. Doch wie kön­nen Eigen­tü­mer jetzt vorgehen?

Jede Immo­bi­lie ist besonders.

Fin­den Sie her­aus, wie viel Ihre Immo­bi­lie wert ist.
Wir bewer­ten Immo­bi­li­en — pro­fes­sio­nell und zeitnah.
Mel­den Sie sich! 

Etwa 43 Mil­lio­nen Woh­nun­gen in Deutsch­land müs­sen saniert wer­den, um die Kli­ma­schutz­zie­le der Bun­des­re­gie­rung zu errei­chen. Vie­le unsa­nier­te Immo­bi­li­en ver­brau­chen laut Exper­ten dop­pelt so viel Ener­gie wie Neu­bau­ten. Dabei geht es bei „Moder­ni­sie­rung“ nicht nur um ener­ge­ti­sche Sanie­rung. Vie­le Eigen­tü­mer wol­len ihre Immo­bi­lie auch ander­wei­tig erneuern.

1. Der rich­ti­ge Fahrplan

Eine Kern­sa­nie­rung ist eine logis­ti­sche Her­aus­for­de­rung. Des­halb bevor­zu­gen vie­le Eigen­tü­mer, ihre Immo­bi­lie Stück für Stück zu moder­ni­sie­ren. Um ein opti­ma­les Sanie­rungs­er­geb­nis zu bekom­men, ist die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge der Maß­nah­men wich­tig. Des­halb raten Exper­ten, sich einen indi­vi­du­el­len Sanie­rungs­fahr­plan von einem Fach­mann erstel­len zu lassen.

2. För­der­mit­tel beantragen

Für die ener­ge­ti­sche Sanie­rung gibt es staat­li­che Zuschüs­se. Je nied­ri­ger der Ener­gie­ver­brauch der Immo­bi­lie nach der Sanie­rung ist, des­to höher ist die För­de­rung. Anträ­ge kön­nen bei der BAFA oder KfW gestellt wer­den. Wich­tig ist, dies zu tun, bevor Sie die Hand­wer­ker beauf­tra­gen. Außer­dem kön­nen bei der KfW-Bank auch sehr zins­güns­ti­ge Kre­di­te bis maxi­mal 150.000 Euro pro Wohn­ein­heit für eine geplan­te Kern­sa­nie­rung bean­tragt wer­den. Zusätz­lich kön­nen auch staat­li­che Til­gungs­zu­schüs­se gewährt werden.

3. Hand­wer­ker finden

Der aktu­el­le Fach­kräf­te­man­gel erschwert es, Hand­wer­ker zu fin­den. Die War­te­zeit auf einen Ter­min kann der­zeit bis zu neun Wochen dau­ern. Exper­ten emp­feh­len des­halb, früh­zei­tig mit der Suche nach den pas­sen­den Hand­wer­kern zu begin­nen. Bei den ört­li­chen Hand­werks­kam­mern oder auf www.co2online.de fin­den Bau­her­ren Unter­neh­men, die sich mit ener­ge­ti­scher Sanie­rung auskennen.

4. Bau­pha­se

Saniert wird grund­sätz­lich von außen nach innen. Erst die Fas­sa­de, dann die Hei­zung – bei­spiels­wei­se. Bei umfas­sen­den Sanie­rungs­maß­nah­men soll­te eine Bau­be­glei­tung hin­zu­ge­zo­gen wer­den. Auch die­se kann durch die KfW geför­dert wer­den. Außer­dem emp­feh­len Exper­ten, sich Lie­fer­schei­ne und Bau­be­schrei­bun­gen nach der Sanie­rung von den Hand­wer­kern geben zu las­sen. Die­se Unter­la­gen spie­len eine Rol­le bei der Gewähr­leis­tung. Abschlie­ßend muss ein Ener­gie­be­ra­ter die erreich­te Ener­gie­ef­fi­zi­enz bestä­ti­gen, damit die bean­trag­ten För­der­gel­der aus­ge­zahlt wer­den können.

Sind Sie unsi­cher, wel­che Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men wie den Wert Ihrer Immo­bi­lie beein­flus­sen? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir bera­ten Sie gern. 

 

Hin­wei­se

In die­sem Text wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das gene­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Weib­li­che und ander­wei­ti­ge Geschlech­ter­iden­ti­tä­ten wer­den dabei aus­drück­lich mit­ge­meint, soweit es für die Aus­sa­ge erfor­der­lich ist.

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: © katdom/Depositphotos.com