Kategorien
Aktuelles

Kei­ne Emo­tio­nen beim Hausverkauf

Oft fällt es nicht nur schwer sich von der lieb­ge­won­ne­nen Immo­bi­lie zu tren­nen, son­dern zum Bei­spiel auch den Preis der Immo­bi­lie rich­tig ein­zu­schät­zen oder bei Preis­ver­hand­lun­gen neu­tral und sach­lich zu blei­ben. Inter­es­sen­ten inter­es­sie­ren sich in der Regel nur für die Immo­bi­lie und nicht für die Erin­ne­run­gen, die der Ver­käu­fer damit ver­knüpft. Nicht sel­ten brin­gen sie das auch zum Aus­druck. Hier­auf soll­ten Immo­bi­li­en­ver­käu­fer vor­be­rei­tet sein, wenn Sie erfolg­reich ver­han­deln möchten. 

Pro­fi-Mak­ler machen öfters die Erfah­rung, dass Inter­es­sen­ten eine Immo­bi­lie am Geschmack des Ver­käu­fers beur­tei­len und bemän­geln. Gefal­len die Flie­sen nicht, dann müs­sen sie raus. Gefällt die Tape­te nicht, dann ist das gan­ze Haus reno­vie­rungs­be­dürf­tig. Nicht sel­ten wird dies zu Män­geln erklärt und so genutzt, um einen zusätz­li­chen Auf­wand zu demons­trie­ren und den Kauf­preis der Immo­bi­lie zu drü­cken. Den Eigen­tü­mern fällt es in die­sen Situa­tio­nen häu­fig schwer, das auf sich sit­zen zu las­sen und ange­mes­sen zu reagieren.

Der­ar­ti­ge Besich­ti­gungs­ter­mi­ne sind für bei­de Sei­te nicht viel­ver­spre­chend. Exper­ten raten daher die Emo­tio­nen, wel­che die Eigen­tü­mer mit ihrer Immo­bi­lie ver­bin­den, aus­zu­blen­den. Leich­ter gesagt als getan. Oft hilft dabei nur eine gute Vor­be­rei­tung. Je gelas­se­ner der Ver­käu­fer auf die Kom­men­ta­re der Inter­es­sen­ten reagiert, umso sou­ve­rä­ner und sach­li­cher kön­nen die Ver­kaufs­ge­sprä­che geführt werden.

Pro­fi-Mak­ler sind erfah­ren in der Gesprächsführung

Ein Pro­fi-Mak­ler ist durch sei­ne lang­jäh­ri­ge Erfah­rung bes­tens mit der Füh­rung sol­cher Gesprä­che ver­traut. Er kennt die Tricks der Inter­es­sen­ten und weiß wie er ange­mes­sen auf sie reagiert. So kann er die Argu­men­te der poten­zi­el­len Käu­fer ent­kräf­ten, ohne sie zu ver­schre­cken. Außer­dem kann ein Pro­fi-Mak­ler sich etwai­ge Män­gel der Inter­es­sen­ten im Sin­ne sei­nes Auf­trag­ge­bers zu Nut­ze zu machen.

Denn soll­te der Immo­bi­li­en­ver­käu­fer in sei­ner Preis­vor­stel­lung nicht fle­xi­bel sein, dann sind oft ande­re Ange­bo­te nötig, um dem Inter­es­sen­ten ent­ge­gen­zu­kom­men. Pro­fi-Mak­ler wis­sen in sol­chen Situa­tio­nen genau, wie sie ihren Ver­hand­lungs­spiel­raum nut­zen oder auch erwei­tern kön­nen. Zum Bei­spiel könn­te ange­bo­ten wer­den, die ent­spre­chen­den Ein­bau­ten zu ent­fer­nen, bezie­hungs­wei­se feh­len­de Ein­bau­ten oder Inven­tar zuzugeben.

Pro­fi-Mak­ler emp­feh­len Flexibilität

Ande­re Mög­lich­kei­ten wären auch Fle­xi­bi­li­tät beim Über­ga­be­zeit­punkt der Immo­bi­lie oder auch dem Zah­lungs­ter­min. Durch ihre Unpar­tei­lich­keit sor­gen Pro­fi-Mak­ler für Aus­gleich zwi­schen den Par­tei­en. Sie ver­ste­hen es auch bei ver­här­te­ten Fron­ten, die Ver­hand­lungs­part­ner wie­der zum sach­li­chen Gespräch zurückzuführen.

Wie die Ver­hand­lun­gen zwi­schen Ver­käu­fer und Inter­es­sent enden und zu wel­chem Ergeb­nis sie füh­ren, ist immer davon abhän­gig, wie sach­lich Ver­käu­fer und Inter­es­sent argu­men­tie­ren. Wer emo­tio­nal wird, lässt sich mög­li­cher­wei­se zu Ent­schei­dun­gen hin­rei­ßen, die er im Nach­hin­ein bereut. Wer dage­gen selbst­be­wusst in die Ver­hand­lung geht, weil er weiß, dass der Wert sei­ner Immo­bi­lie pro­fes­sio­nell ermit­telt wur­de, weil er gut auf mög­li­che Ein­wän­de der Inter­es­sen­ten vor­be­rei­tet und gelas­sen ist, der hat gute Chan­cen, sei­ne Preis­vor­stel­lun­gen umzusetzen.

Sie wün­schen sich beim Haus­ver­kauf eine neu­tra­le Per­son mit Ver­hand­lungs­ge­schick an Ihrer Sei­te? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir füh­ren Ihre Preis­ver­hand­lung neu­tral und sachlich.

 

Hier nicht fün­dig gewor­den? Dann lesen Sie hier: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Immobilienindex

https://de.wikipedia.org/wiki/Bodenrichtwert

 

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

 

Foto: © wickerwood/Depositphotos.com