Kategorien
Aktuelles Content XL

Kei­ne kah­len Wän­de mehr – mit vir­tu­el­ler Möblierung

Bil­der sagen mehr als Wor­te – auch wenn es um den Ver­kauf einer Immo­bi­lie geht. Des­halb sind pro­fes­sio­nel­le Fotos beson­ders wich­tig. Doch nicht nur mit Licht und Win­kel kann man gute Fotos zau­bern, auch das vir­tu­el­le Möblie­ren hilft dabei, für die eige­ne Immo­bi­lie die pas­sen­de Ziel­grup­pe zu errei­chen – sowohl online als auch im Exposé. 

Bei der Online­su­che nach der Traum­im­mo­bi­lie spie­len Fotos eine ent­schei­den­de Rol­le. Qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Fotos ver­mit­teln einen sehr viel bes­se­ren Ein­druck als Bil­der, die mit dem Han­dy gemacht wur­den. Die­ser Unter­schied spie­gelt sich eben­falls in der Anzahl der Kauf­in­ter­es­sen­ten wider.

Mit vir­tu­el­ler Möblie­rung lee­re Räu­me füllen

Bei lee­ren Räu­men fällt es poten­zi­el­len Käu­fern oft schwer, ein Wohn­ge­fühl zu ent­wi­ckeln. In die­sem Fall gibt es die Mög­lich­keit des vir­tu­el­len Möblie­rens. Dafür wer­den zunächst pro­fes­sio­nel­le Fotos des Rau­mes geschos­sen, in die man dann mit­hil­fe von Soft­ware Möbel­stü­cke ein­fügt. Der Inter­es­sent bekommt somit ein Gefühl für die Grö­ße des Rau­mes. Es ist wich­tig, dass die Räu­me kei­nes­falls leer sind oder schmut­zig aus­se­hen und dass eine posi­ti­ve Stim­mung erzeugt wird. Fin­den Kauf­in­ter­es­sen­ten ein Haus oder eine Woh­nung attrak­tiv, dann neh­men sie in der Regel auch Kon­takt auf. Außer den Fotos im Inter­net, die zur Kon­takt­auf­nah­me ver­hel­fen sol­len, ist dann natür­lich auch die Prä­sen­ta­ti­on der Immo­bi­lie bei der Besich­ti­gung ent­schei­dend. Hier kön­nen Ver­käu­fer auf Home Sta­ging zurück­grei­fen. Ein Pro­fi-Mak­ler hilft Ihnen dabei, die rich­ti­ge Lösung für Ihre Immo­bi­lie zu finden.

Immo­bi­li­en­fo­tos vom Profi

Pro­fi-Mak­ler wis­sen: Ein gutes Foto braucht Zeit. Häu­fig sieht man erst hin­ter­her, dass etwas mit dem Foto nicht stimmt. Es ist ent­we­der ver­schwom­men, zu dun­kel, zu hell, oder es sind Gegen­stän­de zu sehen, die nicht in das Bild pas­sen. Auch die Licht­ver­hält­nis­se kön­nen sich im Nach­hin­ein als ungüns­tig erwei­sen. Daher soll­te man sich Zeit neh­men, um den jewei­li­gen Raum auf sich wir­ken zu las­sen und die Atmo­sphä­re rich­tig ein­fan­gen zu kön­nen. Der zusätz­li­che Zeit­auf­wand, den man braucht, um wirk­lich zufrie­den­stel­len­de Fotos zu erhal­ten, macht sich bezahlt.

Der Sinn hin­ter einem her­aus­ra­gen­den Immo­bi­li­en­fo­to ist es, ein woh­li­ges Wohn­ge­fühl zu ver­mit­teln. Daher soll­ten Sie vor dem Foto­ter­min alle per­sön­li­chen Gegen­stän­de ent­fer­nen und statt­des­sen die Deko eher neu­tral hal­ten. Ach­ten Sie dar­auf, Ihre Schreib­ti­sche und Rega­le zu ent­rüm­peln. Weni­ger ist in die­sem Fal­le mehr.

Sie suchen Unter­stüt­zung bei der Ver­mark­tung Ihrer Immo­bi­lie? Kon­tak­tie­ren Sie uns. Wir bera­ten Sie gern.

Sie benö­ti­gen wei­te­re Informationen: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Virtualit%C3%A4t

https://de.wikipedia.org/wiki/Erweiterte_Realit%C3%A4t

https://de.statista.com/themen/133/immobilien/

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: ©  hemul75/Depositphotos.com