Kategorien
Aktuelles Content XL

Kön­nen wir als unver­hei­ra­te­tes Paar eine Immo­bi­lie kaufen?

Wenn Sie als unver­hei­ra­te­tes Paar ein Haus oder eine Woh­nung kau­fen möch­ten, soll­ten Sie zuvor ein paar Din­ge beach­ten: Wel­che Vor­keh­run­gen soll­te ich für den Fall einer Tren­nung oder auch den Tod des Part­ners tref­fen, um mich abzu­si­chern? Vie­le unver­hei­ra­te­te Paa­re haben nicht im Blick, dass im Fal­le des Todes des Part­ners sie nicht erbberechtigt…

Wenn Sie als unver­hei­ra­te­tes Paar ein Haus oder eine Woh­nung kau­fen möch­ten, soll­ten Sie zuvor ein paar Din­ge beach­ten: Wel­che Vor­keh­run­gen soll­te ich für den Fall einer Tren­nung oder auch den Tod des Part­ners tref­fen, um mich abzusichern?

Beim Immo­bi­li­en­ver­kauf lau­ern vie­le Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Ver­kauf pro­fes­sio­nell an. Wir hel­fen Ihnen dabei. Kon­tak­tie­ren Sie uns.

 

Vie­le unver­hei­ra­te­te Paa­re haben nicht im Blick, dass im Fal­le des Todes des Part­ners sie nicht erb­be­rech­tigt sind. Ein Teil oder auch die gesam­te gemein­sam erwor­be­ne Immo­bi­lie kann dann an die Erben ent­spre­chend der gesetz­li­chen Erb­fol­ge fal­len. Um nicht mit lee­ren Hän­den da zu ste­hen, ist es rat­sam, eini­ge Rege­lun­gen zu treffen.

Ein­tra­gung im Grundbuch

Nur wer als Eigen­tü­mer im Grund­buch ein­ge­tra­gen ist, gilt im Rechts­ver­kehr als Eigen­tü­mer. Dage­gen spielt es kei­ne Rol­le, wie viel Sie für die Immo­bi­lie gezahlt haben. Steht nur Ihr Part­ner als Eigen­tü­mer im Grund­buch, haben Sie ohne einen ent­spre­chen­den Part­ner­schafts­ver­trag kei­ne Eigen­tums­rech­te. Ste­hen Sie bei­de im Grund­buch, wird im Todes­fall die Immo­bi­lie meist hälf­tig auf­ge­teilt. Eine Hälf­te gehört Ihnen, die ande­re geht an die Erben.

Part­ner­schafts­ver­trag beim Immobilienkauf

Einen Part­ner­schafts­ver­trag abzu­schlie­ßen, ist sinn­voll, wenn unter­schied­li­che Ein­zel­hei­ten genau gere­gelt wer­den sol­len. Bei­spiels­wei­se kann im Ver­trag doku­men­tiert wer­den, wer wie viel Eigen­ka­pi­tal zum Kauf der Immo­bi­lie ein­ge­bracht hat oder wer in wel­cher Höhe die Til­gung zahlt. Beim Part­ner­schafts­ver­trag ste­hen bei­de antei­lig als Eigen­tü­mer im Grundbuch.

Zudem soll­ten auch Details gere­gelt wer­den, wie bei­spiels­wei­se was gesche­hen soll, wenn einer die Raten nicht mehr zah­len kann oder wer im Fall einer Tren­nung in der Immo­bi­lie bleibt. Las­sen Sie sich zum Part­ner­schafts­ver­trag von einem Rechts­ex­per­ten und für die Immo­bi­lie von einem Immo­bi­li­en­ex­per­ten beraten.

GbR beim Immobilienkauf

Auch die Grün­dung einer GbR (Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts) ist beim Immo­bi­li­en­kauf mög­lich. Als Eigen­tü­mer steht dann die GbR im Grund­buch. Den Gesell­schaf­tern gehö­ren dann Antei­le am Ver­mö­gen der Gesell­schaft, also der Immo­bi­lie. Die Ein­zel­hei­ten wer­den dann im Gesell­schafts­ver­trag gere­gelt. So wer­den im Gesell­schafts­ver­trag die Antei­le bei­der Part­ner genau auf­ge­führt oder wel­che Rege­lun­gen im Fall der Tren­nung getrof­fen wurden.

Bei der Grün­dung einer GbR ist es Pflicht, über die geleis­te­ten Bei­trä­ge genau Buch zu füh­ren. Aber auch beim Part­ner­schafts­ver­trag ist es rat­sam, dies zu doku­men­tie­ren, um spä­te­rem Streit vorzubeugen.

Las­sen Sie sich zum Part­ner­schafts­ver­trag oder der Grün­dung einer GbR für den Immo­bi­li­en­kauf von einem Rechts- und einem Immo­bi­li­en­pro­fi beraten.

Sind Sie unsi­cher, wor­auf Sie als unver­hei­ra­te­tes Paar beim Immo­bi­li­en­kauf ach­ten müs­sen? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir bera­ten Sie gern.

 

 

Hin­wei­se

In die­sem Text wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das gene­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Weib­li­che und ander­wei­ti­ge Geschlech­ter­iden­ti­tä­ten wer­den dabei aus­drück­lich mit­ge­meint, soweit es für die Aus­sa­ge erfor­der­lich ist.

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: © boggy22/Depositphotos.com