Kategorien
Aktuelles

Mar­ke­ting aus der Vogelperspektive

Beson­ders gro­ße Anwe­sen, Neu­bau­pro­jek­te oder Gewer­be­im­mo­bi­li­en las­sen sich durch ihre umfang­rei­che Grö­ße am bes­ten in der Vogel­per­spek­ti­ve erfas­sen. Für die Ver­mark­tung kön­nen daher Droh­nen­auf­nah­men gut ein­ge­setzt wer­den. Chris­ti­an Grund­ner, CEO der „Dro­ne Bro­thers“ erläu­tert im Inter­view wie Inha­ber von Spe­zi­al­im­mo­bi­li­en Droh­nen cle­ver zum Ver­kauf ver­wen­den können.

Inter­view von Julia Ceitlina

 

Wir haben ja in Deutsch­land im Moment eher kei­nen Eng­pass beim Ver­kau­fen. Was brin­gen dann Drohnenaufnahmen?

 

Das ist sicher­lich rich­tig, aber gera­de für grö­ße­re Pro­jek­te und eine über­re­gio­na­le Ver­mark­tung brin­gen Luft­auf­nah­men einen deut­li­chen Mehr­wert zu ver­gleichs­wei­se gerin­gen Kos­ten. Und trotz­dem sehen wir immer wie­der auch Bei­spie­le wo sich eine Immo­bi­lie erst durch ent­spre­chen­des, pro­fes­sio­nel­les Bild­ma­te­ri­al gut ver­kauft. Vor allem in weni­ger gehyp­ten Lagen, die trotz­dem viel zu bie­ten haben.

 

Wie ist die der­zei­ti­ge Geset­zes­la­ge? Kann ich mit einer Mini­droh­ne nicht heu­te schon sel­ber pri­ma Bil­der machen? 

 

Die Geset­zes­la­ge hat sich deut­lich ver­schärft. Eine Regu­lie­rung ist sicher­lich rich­tig und wich­tig, über das Wie kann man dis­ku­tie­ren und es ist für pro­fes­sio­nel­le Anwen­der nicht ganz opti­mal gelau­fen. Trotz­dem haben sich die Pro­zes­se bei den Behör­den mitt­ler­wei­le ein­ge­fah­ren. Es gibt Ansprech­part­ner die Bescheid wis­sen und für pro­fes­sio­nel­le Anbie­ter wur­de Vie­les im Nach­gang in der kon­kre­ten Umset­zung der Geset­ze ver­ein­facht. Die am Markt ver­füg­ba­ren Droh­nen wer­den immer klei­ner, güns­ti­ger und leistungsfähiger.

 

Was kön­nen Sie Immo­bi­li­en­ei­gen­tü­mern emp­feh­len, wie sie den Ser­vice rich­tig anwenden?

Zum einen lässt sich das Bild und Video­ma­te­ri­al gut in diver­sen Immo­bi­li­en­por­ta­len ein­bin­den und man kann so aus der Mas­se her­aus­ste­chen. Für grö­ße­re Pro­jek­te lohnt sich sicher auch eine eige­ne Pro­jekt­web­site mit dem erstell­ten Bild­ma­te­ri­al und gege­ben­falls Vide­os. Sofern ein 360° Rund­gang für den Innen­be­reich geplant ist, kann ein Droh­nen­fo­to oder sogar Kugel­pan­ora­ma als Aus­gangs­punkt für den vir­tu­el­len Rund­gang genutzt werden.

 

Kann man auch was falsch machen?

 

Vor allem soll­te man sich an die recht­li­chen Vor­ga­ben hal­ten und nicht ein­fach drauf los­flie­gen. Die Droh­nen­tech­nik ist in den letz­ten Jah­ren deut­lich ein­fa­cher in der Hand­ha­bung gewor­den, aller­dings bleibt es ein kom­ple­xes Flug­ge­rät und Risi­ken las­sen sich auch durch Assis­tenz­sys­te­me nie kom­plett aus­schlie­ßen. Ein inten­si­ves Stu­di­um des Hand­buchs und ein paar Übungs­flü­ge im frei­en Gelän­de sind auf jeden Fall not­wen­dig. Soll­ten Son­der­ge­neh­mi­gun­gen nötig sein, ist meist auch ein Droh­nen­füh­rer­schein Voraussetzung.

Auf jeden Fall ist die Nach­be­ar­bei­tung von 360° Fotos und Vide­os oder die Ein­bet­tung von 3D Model­len in Fotos eine Sache für den Pro­fi, denn hier kann sehr schnell sehr viel Zeit ver­lo­ren gehen und spe­zia­li­sier­te Anbie­ter lie­fern super Ergeb­nis­se zu ver­tret­ba­rem Aufwand.

Das spricht doch sehr dafür, bei sol­chen Luft­auf­nah­men einen Mak­ler ein­zu­schal­ten, der ent­we­der sel­ber fliegt oder einen Exper­ten kennt, der das über­neh­men kann. Vie­len Dank für das Gespräch.

 

Mehr Infor­ma­tio­nen zu den Droh­nen­brü­dern: https://www.dronebrothers.de/

 

 Sie möch­ten eine Spe­zi­al­im­mo­bi­lie ver­kau­fen und glau­ben, Sie könn­ten  von Droh­nen­auf­nah­men pro­fi­tie­ren? Wir bera­ten Sie gerne.