Kategorien
Aktuelles Content XL

Sin­ken­de Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en – wie viel ist mei­ne noch wert?

In eini­gen Tei­len Deutsch­lands ging die Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en zwi­schen 50 und 90 Pro­zent zurück. Die Ver­kaufs­dau­er von Immo­bi­li­en wird aktu­ell wie­der län­ger. Die gesun­ke­ne Nach­fra­ge wirkt sich auch auf die Immo­bi­li­en­prei­se aus. Wer genau wis­sen möch­te, wie viel sei­ne Immo­bi­lie aktu­ell noch wert ist, soll­te sie pro­fes­sio­nell bewer­ten las­sen. Vor­weg sei gesagt: Die aktuelle…

In eini­gen Tei­len Deutsch­lands ging die Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en zwi­schen 50 und 90 Pro­zent zurück. Die Ver­kaufs­dau­er von Immo­bi­li­en wird aktu­ell wie­der län­ger. Die gesun­ke­ne Nach­fra­ge wirkt sich auch auf die Immo­bi­li­en­prei­se aus. Wer genau wis­sen möch­te, wie viel sei­ne Immo­bi­lie aktu­ell noch wert ist, soll­te sie pro­fes­sio­nell bewer­ten las­sen. Wir hel­fen Ihnen hier­bei gerne.

Jede Immo­bi­lie ist besonders.

Fin­den Sie her­aus, wie viel Ihre Immo­bi­lie wert ist.
Wir bewer­ten Immo­bi­li­en — pro­fes­sio­nell und zeitnah.
Mel­den Sie sich! 

Vor­weg sei gesagt: Die aktu­el­le Ent­wick­lung an den deut­schen Immo­bi­li­en­märk­ten ist unein­heit­lich. Eine genaue Pro­gno­se der künf­ti­gen Ent­wick­lung ist schwer zu geben. Denn es gibt teil­wei­se gegen­läu­fi­ge Fak­to­ren, die die Märk­te beeinflussen.

Miet­woh­nung gegen Eigenheim

Der Druck auf den Miet­markt ist nach wie vor hoch und könn­te sich durch die gesun­ke­ne Nach­fra­ge nach Immo­bi­li­en laut Exper­ten wei­ter deut­lich erhö­hen. Gleich­zei­tig besteht wei­ter­hin – nicht zuletzt wegen des Drucks auf den Miet­markt – eine Nach­fra­ge nach den eige­nen vier Wän­den. Eben­so blei­ben Immo­bi­li­en auf­grund man­geln­der Anla­ge­al­ter­na­ti­ven eine gefrag­te Kapitalanlage.

Und trotz­dem: In Mün­chen oder Frank­furt am Main sol­len laut Ana­lys­ten der Schwei­zer Bank UBS Immo­bi­li­en bald 10 bis 15 Pro­zent güns­ti­ger sein – schreibt das Han­dels­blatt. In ande­ren Bal­lungs­ge­bie­ten stei­gen dage­gen die Prei­se wei­ter – nur eben etwas abgeschwächt.

Nicht allein auf Online-Immo­bi­lien­be­wer­tun­gen vertrauen

Auf Online-Immo­bi­lien­be­wer­tun­gen soll­ten Sie sich nicht allein ver­las­sen. Denn es gibt vie­le unse­riö­se Rech­ner. Oft geben die Rech­ner auch nur eine Preis­span­ne an, in der Ihre Immo­bi­lie liegt. Auf die­ser Grund­la­ge mit dem rich­ti­gen Ange­bots­preis an den Markt zu gehen ist also Glücks­sa­che. Und die Online-Bewer­tun­gen berück­sich­ti­gen Beson­der­hei­ten und den Zustand Ihrer Immo­bi­lie nicht.

Vom Pro­fi bewer­ten lassen

Einen rea­lis­ti­schen Immo­bi­li­en­wert kön­nen des­we­gen nur Immo­bi­li­en­pro­fis mit Erfah­rung und Markt­kennt­nis ermit­teln. Wir hel­fen Ihnen hier­bei ger­ne. Als DEKRA zer­ti­fi­zier­ter Sach­ver­stän­di­ger D1 hilft Herr Fer­rang Ihnen hier­bei ger­ne wei­ter. Er bewer­tet Ihrer Immo­bi­lie erst nach einer Besich­ti­gung vor Ort und Ein­sicht in die rele­van­ten Unter­la­gen. Denn jede Immo­bi­lie ist indi­vi­du­ell. Ist etwa ein Wohn­recht im Grund­buch ein­ge­tra­gen, min­dert das den Wert.

Geprüf­te Richtlinien

Wie eine Immo­bi­lien­be­wer­tung sach­ge­mäß durch­zu­füh­ren ist, steht in der Immo­bi­li­en­wert­ermitt­lungs­ver­ord­nung (Immo­WertV). Dort ist auf­ge­führt, wann das Vergleichswert‑, Sach­wert- oder Ertrags­wert­ver­fah­ren anzu­wen­den ist. Da die Berech­nun­gen zudem kom­plex sind, soll­ten Sie das uns über­las­sen blei­ben, sofern Sie sich nicht sel­ber tief­ge­hend in die Berech­nungs­for­meln ein­ar­bei­ten möchten.

Sind Sie unsi­cher, wie viel Ihre Immo­bi­lie aktu­ell wert ist oder wie sich ihr Wert künf­tig ent­wi­ckelt? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir bera­ten Sie gern.

 

Hin­wei­se

In die­sem Text wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das gene­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Weib­li­che und ander­wei­ti­ge Geschlech­ter­iden­ti­tä­ten wer­den dabei aus­drück­lich mit­ge­meint, soweit es für die Aus­sa­ge erfor­der­lich ist.

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

Foto: © Alesinya/Depositphotos.com