Kategorien
Aktuelles

So fin­den und errei­chen Sie Ihre Ziel­grup­pe online

Wer sei­ne Immo­bi­lie für den Ver­kauf online inse­riert, kann sich der­zeit in den Bal­lungs­zen­tren vor Inter­es­sen­ten kaum ret­ten. In den länd­li­chen Regio­nen dage­gen fällt es im Moment noch schwer, den rich­ti­gen Käu­fer schnell zu fin­den. Mit dem ent­spre­chen­den Mar­ke­ting kön­nen Sie sich viel Arbeit und Zeit erspa­ren. Mit dem rich­ti­gen Mar­ke­ting kann in jeder Regi­on der pas­sen­de Käu­fer gefun­den werden.

Um die eige­ne Immo­bi­lie zum opti­ma­len Preis und in opti­ma­ler Zeit zu ver­kau­fen, ist es nicht nur wich­tig, die aktu­el­le Markt­la­ge und den Wert der Immo­bi­lie zu ken­nen. Genau­so wich­tig ist es, die Ziel­grup­pe zu ken­nen, wem die Immo­bi­lie am bes­ten ange­bo­ten wird. Wel­che Ziel­grup­pe für Ihre Immo­bi­lie in Fra­ge kommt, hängt von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab: Grö­ße von Haus und Grund­stück, Lage, Grund­riss. Genau­so wich­tig ist aber auch: Für wel­chen Fami­li­en­stand ist das Haus geeig­net? Wel­che Alters­grup­pe kommt dafür in Fra­ge? Wel­che Vor­lie­ben und Bedürf­nis­se hat Ihre Ziel­grup­pe? Über wie viel Ein­kom­men ver­fügt Sie? Kann Sie sich Ihr Objekt leisten?

Hat eine Immo­bi­lie wenig Zim­mer, kommt sie für eine jun­ge Fami­lie wohl eher weni­ger in Fra­ge. Ist sie zu weit vom nächs­ten Arzt und Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten ent­fernt, ist sie in der Regel für Senio­ren weni­ger geeig­net. Unter Berück­sich­ti­gung die­ser Fak­to­ren bestim­men Sie Ihre Zielgruppe.

Haben Sie Ihre Ziel­grup­pe defi­niert, kön­nen Sie dar­über nach­den­ken, wo Sie Ihre Immo­bi­lie anbie­ten möch­ten. Denn je nach Ziel­grup­pe unter­schei­det sich, wo sie am bes­ten erreicht wer­den kann. Die Immo­bi­lie auf den gän­gi­gen Online-Immo­bi­li­en­por­ta­len zu inse­rie­ren, lässt sich heu­te kaum noch ver­mei­den. Denn die meis­ten Inter­es­sen­ten ver­su­chen online erst­mal, einen Über­blick über die Ange­bo­te am Markt zu gewin­nen. Den­noch kann sich das Inse­rat in einer Regio­nal­zei­tung loh­nen. Denn nicht nur älte­re Genera­tio­nen infor­mie­ren sich auch noch über klas­si­sche Medi­en. Ande­rer­seits zei­gen aber Zah­len des Online-Por­tals Sta­tis­ta, dass immer mehr über 50- und 60-Jäh­ri­ge bei Face­book sind. Die­se Ziel­grup­pe ist also offen­bar auch online erreichbar.

Das Inter­es­se jun­ger Men­schen, bezie­hungs­wei­se jun­ger Fami­li­en, lässt sich wohl am ehes­ten über Sozia­le Medi­en wecken. Exper­ten emp­feh­len hier aber, die Immo­bi­lie nicht zu detail­ver­ses­sen anzu­prei­sen. Dafür sind Sozia­le Medi­en nicht geeig­net. Denn die meis­ten neh­men sich hier kaum Zeit, um län­ge­re Tex­te zu lesen. Die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen rei­chen meist aus. Viel eher geht es hier um Fra­gen des Stils. Über­zeu­gen Sie mit einem guten Foto. Mit einem Fil­ter kön­nen Sie einem Foto einen bestimm­ten „Look“ geben: Hip oder ele­gant. Je nach­dem errei­chen Sie eine ande­re Ziel­grup­pe. Ach­ten Sie aber dar­auf, es nicht zu über­trei­ben. Hält die Rea­li­tät dem Foto nicht stand, ver­lie­ren Sie womög­lich den Inter­es­sen­ten spä­tes­tens zur Besich­ti­gung. Neben Fotos kön­nen Sie online auch ein­fach Vide­os einsetzen.

Außer­dem reicht in den sozia­len Netz­wer­ken meist ein Post nicht. Der Nach­rich­ten­ver­lauf ist bei vie­len schon voll. Ihr Post ist des­halb viel­leicht schnell über­se­hen oder ver­ges­sen. Es ist also sinn­voll, sich in gewis­sen Abstän­den mit wei­te­ren Posts zu Ihrer Immo­bi­lie wie­der in Erin­ne­rung zu bringen.

Möch­ten Sie wis­sen, für wel­che Ziel­grup­pe Ihre Immo­bi­lie geeig­net ist und wie Sie die­se opti­mal errei­chen? Kon­tak­tie­ren Sie uns ganz unver­bind­lich. Wir bera­ten Sie gern.

 

Foto: bil­lion­di­gi­tal / Depositphotos.com