Kategorien
Aktuelles Content XL

Tiny Houses – klei­nes Haus, gro­ßes Glück?

Wohn­raum wird vor allem in grö­ße­ren Städ­ten immer teu­rer und knap­per. Dane­ben gibt es die Trends zum Mini­ma­lis­mus und zur Nach­hal­tig­keit – weni­ger in bes­se­rer Qua­li­tät besit­zen heißt die Devi­se. Mit die­sen bei­den Rich­tun­gen im Hin­ter­kopf hat sich in den letz­ten Jah­ren ein Trend zum Klei­nen ent­wi­ckelt: in Deutsch­land steigt die Nach­fra­ge nach soge­nann­ten Tiny Houses. Wie unter­schei­det sich solch ein Mini­haus von ande­ren Haus­ty­pen und für wen eig­net es sich?

Beim Immo­bi­li­en­ver­kauf lau­ern vie­le Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Ver­kauf pro­fes­sio­nell an. Wir hel­fen Ihnen dabei. Kon­tak­tie­ren Sie uns.

 

Die Vor­tei­le sind auf den ers­ten Blick zu sehen: Tiny Houses brau­chen von außen nicht viel Platz und bie­ten innen auf wenig Raum alles was man braucht. Meist sind sie aus nach­hal­ti­gen Mate­ria­li­en wie Holz sowie aus vor­ge­fer­tig­ten Modu­len gefer­tigt. Heißt auch: sie sind schnell auf­ge­baut. Hat ein Tiny House Räder, ist die Fle­xi­bi­li­tät ein wei­te­rer Plus­punkt, der für das Kleinst­haus spricht.

Wie groß ist ein Tiny House und was kos­tet es? 

Wäh­rend in den USA durch das Bau­ge­setz fest­ge­legt ist, dass ein Tiny House nicht grö­ßer als 37qm sein darf, gibt es in Deutsch­land der­zeit kei­ne Kri­te­ri­en für die Grö­ße. Über den Dau­men gepeilt sind die Tiny Houses hier­zu­lan­de bis zu 50qm groß. Wie groß es im indi­vi­du­el­len Fall sein soll, hängt auch immer davon ab, wer ein­zieht. Bei einer Ein­zel­per­son rei­chen 20 Qua­drat­me­ter aus, bei einer klei­nen Fami­lie mit drei Per­so­nen soll­te es even­tu­ell schon das Dop­pel­te sein. Auch die Preis­span­ne rich­tet sich nach Grö­ße, Aus­stat­tung und ver­bau­ten Mate­ria­li­en – das kann von 5000 bis 45000 Euro gehen.

Tiny House kau­fen oder selbst bauen? 

In Deutsch­land gibt es immer mehr Her­stel­ler, die Kom­plett­lö­sun­gen anbie­ten, die sich auf die jewei­li­gen Bedürf­nis­se anpas­sen las­sen. Zudem besteht die Mög­lich­keit, ein Tiny House selbst zu bau­en. Da wird es schnell auf­wen­dig. Es bedarf einer genau­en Pla­nung, schließ­lich kommt es bei Grund­riss, Sta­tik und Aus­stat­tung auf jedes Detail an. Wel­che Ein­bau­schrän­ke sol­len wo ein­ge­setzt wer­den? Hält die Kon­struk­ti­on für das in zwei­ter Ebe­ne gele­ge­ne Bett? Das sind nur zwei der vie­len Fra­gen, die sich ein Tiny House – Bau­herr stel­len muss. Bes­ser ist es, einen Archi­tek­ten und eine Bau­fir­ma hin­zu­zie­hen. Wir kön­nen Sie dazu ger­ne bera­ten und Sie auch an regio­na­le Kon­tak­te ver­mit­teln. Doch bevor die Bau­pla­nung los­geht, soll­te man ganz genau wis­sen, wo das neue Heim ste­hen soll.

Wo kann ich ein Tiny House aufstellen?

Ein Tiny House kann wie jedes ande­re Haus auch auf einem Bau­grund­stück errich­tet wer­den. Das heißt auch, dass die glei­chen Regeln für den Erwerb gel­ten. Auch wenn für ein klei­nes Haus weni­ger Bau­flä­che benö­tigt wird: eine gute Infra­struk­tur und ein schö­ner Außen­be­reich sind sicher eben­so wich­tig. Es gibt auch Tiny House Besit­zer, die einen Dau­er­stell­platz auf einem Cam­ping­platz gemie­tet haben.

Der Check: ist ein Tiny House etwas für mich? 

Wenn Sie bereit sind, mit Ihrer Fami­lie auf kleins­tem Raum zu leben und Sie zudem auf gro­ße Haus­halts­ge­rä­te und Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de ver­zich­ten kön­nen, dann ist ein Tiny House eine Wohn­al­ter­na­ti­ve für Sie. Auch einen guten Ord­nungs­sinn soll­ten Sie haben, denn täg­lich auf­räu­men gehört eben­so wie das Leben ohne Trenn­wän­de dazu. Sie brau­chen viel­leicht doch mehr Platz und wol­len lie­ber ein gro­ßes Haus kau­fen? Las­sen Sie sich von uns bera­ten, wel­che Wohn­form am bes­ten zu Ihnen und Ihren Lebens­um­stän­den passt.

Sie wol­len Ihre Wohn­si­tua­ti­on ändern und fra­gen sich, was die opti­ma­le Lösung für Sie ist? Fra­gen Sie uns, wir bera­ten Sie gerne!

Hin­wei­se

In die­sem Text wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das gene­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Weib­li­che und ander­wei­ti­ge Geschlech­ter­iden­ti­tä­ten wer­den dabei aus­drück­lich mit­ge­meint, soweit es für die Aus­sa­ge erfor­der­lich ist.

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: © wlowe5051@gmail.com /Depositphotos.com