Kategorien
Aktuelles Content XL

Trotz Lock­down die Immo­bi­lie verkaufen

Die Coro­na-Wel­len und Lock­downs schei­nen kein Ende zu neh­men. Wer jetzt sei­ne Immo­bi­lie ver­kau­fen muss oder den Ver­kauf viel­leicht schon län­ger geplant hat, kann trotz­dem nicht ewig damit war­ten. Vie­le Eigen­tü­mer sind aller­dings durch die stän­dig wech­seln­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen ver­un­si­chert. Glück­li­cher­wei­se hat Ihr loka­ler Qua­li­täts­mak­ler sich in den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten dar­auf ein­ge­stellt, auch unter den gegen­wär­ti­gen Bedin­gun­gen Immo­bi­li­en zu verkaufen. 

Ohne Besich­ti­gungs­ter­mi­ne lässt eine Immo­bi­lie sich nicht ver­kau­fen. Doch Immo­bi­li­en­ver­käu­fer sind sich oft nicht im Kla­ren, ob eine Besich­ti­gung in der aktu­el­len Lock­down-Pha­se über­haupt mög­lich ist. Und wenn ja, wie vie­le Per­so­nen dür­fen zur Besich­ti­gung kom­men? Wel­che Hygie­ne­re­geln sind dabei ein­zu­hal­ten? Müs­sen Ober­flä­chen und Tür­grif­fe des­in­fi­ziert wer­den und was ist zu tun, um die Anste­ckungs­ge­fahr durch Aero­so­le zu mini­mie­ren? Vie­le Regeln sind auch noch von Bun­des­land zu Bun­des­land ver­schie­den. Ihr bes­ter Ansprech­part­ner für all die­se Fra­gen ist Ihr loka­ler Immo­bi­li­en­mak­ler. Es ist sein Beruf, Immo­bi­li­en zu ver­kau­fen, also kennt er sich auch mit den aktu­el­len Regeln bes­tens aus. Dar­über hin­aus beginnt die Immo­bi­li­en­ver­mark­tung bei ihm schon lan­ge vor einer Besichtigung.

Vir­tu­el­le Besichtigungen

Um Ihre Immo­bi­lie mög­lichst vie­len Inter­es­sen­ten zugäng­lich zu machen, bie­ten Pro­fi-Mak­ler vir­tu­el­le Besich­ti­gungs­tou­ren an. So kön­nen Inter­es­sen­ten kon­takt­los vom eige­nen Sofa aus einen Ein­druck von Ihrer Immo­bi­lie gewin­nen. Sie kön­nen vir­tu­ell von Raum zu Raum gehen und mit Hil­fe von 360-Grad-Fotos sich in den ein­zel­nen Räu­men umbli­cken. Das eröff­net nicht nur unter Pan­de­mie-Bedin­gun­gen bes­se­re Ver­kaufs­chan­cen für Ihre Immo­bi­lie, son­dern auch unter „nor­ma­len“ Umstän­den. Mit Hil­fe die­ses Tools wer­den mehr Inter­es­sen­ten auf Ihre Immo­bi­lie auf­merk­sam und gleich­zei­tig las­sen sich die wirk­lich Inter­es­sier­ten von Schein­in­ter­es­sen­ten unter­schei­den. Nur den seriö­sen Inter­es­sen­ten wird dann ein rea­ler Besich­ti­gungs­ter­min vor Ort ange­bo­ten. Ein Pro­fi-Mak­ler aus Ihrer Regi­on weiß, unter wel­chen Hygie­ne-Bedin­gun­gen das mög­lich ist und küm­mert sich um die opti­ma­le Vor­be­rei­tung der Immobilie.

Unter­la­gen und Notartermin

Auch die ver­kaufs­re­le­van­ten Unter­la­gen zu besor­gen, ist für Immo­bi­li­en­ver­käu­fer oft nicht ein­fach, da auch zustän­di­ge Ämter und Behör­den nur mit hal­ber Kraft fah­ren. Loka­le Pro­fi-Mak­ler wis­sen aber, wann, wo und wie sie an die Unter­la­gen kom­men. Aktu­ell wird auch davon abge­ra­ten, Unter­la­gen direkt aus­zu­tau­schen. Also küm­mern sich Qua­li­täts­mak­ler um einen digi­ta­len Aus­tausch der Unter­la­gen zwi­schen Ver­käu­fer und Käu­fer. Nächs­tes Pro­blem: Der Abschluss des Kauf­ver­trags. Ist ein Notar­ter­min „face to face“ über­haupt mög­lich? Ja, unter den ent­spre­chen­den Hygie­ne­auf­la­gen geht das selbst­ver­ständ­lich. Ihr Mak­ler beglei­tet Sie bei allen not­wen­di­gen Schrit­ten, bis Ihr Immo­bi­li­en­ver­kauf unter Dach und Fach und der Kauf­ver­trag besie­gelt ist.

Sie suchen einen loka­len Qua­li­täts­mak­ler der Ihre Immo­bi­lie auch in schwie­ri­gen Zei­ten rechts­si­cher, schnell und zu einem markt­ge­rech­ten Preis ver­kauft? Kon­tak­tie­ren Sie uns! Wir bera­ten Sie gern.

 

Nicht fün­dig geworden: 

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/597304/umfrage/immobilienpreise-alle-baujahre-in-deutschland/

 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: © danielala/Depositphotos.com