Kategorien
Aktuelles Content XL

Video: Immo­bi­lie recht­zei­tig ver­er­ben – Fami­li­en­strei­tig­kei­ten vermeiden

Jedes zwei­te Erbe in Deutsch­land umfasst laut Exper­ten eine Immo­bi­lie. Oft kommt es beim Erbe zum Streit, da sich eine Immo­bi­lie nicht so leicht auf­tei­len lässt wie Geld. Um Fami­li­en­strei­tig­kei­ten zu ver­mei­den, raten Exper­ten, das Erbe schon zu Leb­zei­ten zu regeln.

Hil­fe, ich habe eine Immo­bi­lie geerbt!

Wie gehe ich mit der Situa­ti­on um? Wir bera­ten Sie und fin­den gemein­sam eine Lösung. Mel­den Sie sich!

 

Wenn das Erbe nicht im Tes­ta­ment gere­gelt ist, ent­schei­det die gesetz­li­che Erb­fol­ge. Ehe­part­ner, Kin­der, Enkel, Eltern oder Geschwis­ter kön­nen zu den Erben zäh­len. Haben Sie drei Kin­der, so wird das Erbe unter die­sen auf­ge­teilt. Auch ohne Streit ist das für die Erben oft eine Her­aus­for­de­rung, denn die Erbauf­tei­lung kos­tet oft viel Zeit und Mühe.

Um Streit in der Fami­lie zu ver­mei­den, über­tra­gen vie­le Deut­sche ihr Erbe bereits zu Leb­zei­ten auf Ihre Nach­kom­men. Geld, Immo­bi­li­en oder Unter­neh­men kön­nen über­tra­gen wer­den. Behör­den bezeich­nen das als Vor­weg­ge­nom­me­ne Erb­fol­ge – kurz Vor­er­be. Aller­dings gibt es hier­bei eini­ges zu beachten.

Erfah­ren Sie mehr in unse­rem kur­zen Video.

Vimeo

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfah­ren

Video laden