Kategorien
Aktuelles

Vor­sicht bei der Online-Immobilienbewertung!

Im Inter­net fin­den sich zahl­rei­che kos­ten­lo­se Online-Rech­ner, mit denen Sie den Wert Ihrer Immo­bi­lie in weni­gen Minu­ten berech­nen kön­nen. Auch vie­le Mak­ler haben einen Bewer­tungs­rech­ner auf Ihrer Web­site. Man könn­te also mei­nen, die Online-Tools erset­zen ein pro­fes­sio­nel­les Gut­ach­ten. Doch die­ser Glau­be kos­tet mit­un­ter Geld und Zeit, denn die Online-Rech­ner hel­fen Eigen­tü­mern ledig­lich bei der Ersteinschätzung.…

Im Inter­net fin­den sich zahl­rei­che kos­ten­lo­se Online-Rech­ner, mit denen Sie den Wert Ihrer Immo­bi­lie in weni­gen Minu­ten berech­nen kön­nen. Auch vie­le Mak­ler haben einen Bewer­tungs­rech­ner auf Ihrer Web­site. Man könn­te also mei­nen, die Online-Tools erset­zen ein pro­fes­sio­nel­les Gut­ach­ten. Doch die­ser Glau­be kos­tet mit­un­ter Geld und Zeit, denn die Online-Rech­ner hel­fen Eigen­tü­mern ledig­lich bei der Ersteinschätzung. 

 

Sie fin­den die­ses Tool auf vie­len Web­sites von Mak­lern und auf Immo­bi­li­en­por­ta­len. Für die Berech­nung müs­sen Sie eini­ge Daten ein­ge­ben, wie den Stand­ort der Immo­bi­lie (Post­leit­zahl), die Wohn­flä­che, die Zim­mer­zahl, den Gebäu­de­zu­stand und die Art der Immo­bi­lie (frei­ste­hen­des Ein­fa­mi­li­en­haus, Woh­nung, Rei­hen­haus, Mehr­fa­mi­li­en­haus etc.). Sol­che Rech­ner sind also eine gute Mög­lich­keit, um eine ers­te Wert­ein­schät­zung zu bekom­men. Denn gera­de wenn Sie Ihre Immo­bi­lie schon vor meh­re­ren Jahr­zehn­ten gekauft haben, weicht der heu­ti­ge Wert mit­un­ter stark vom dama­li­gen Kauf­preis ab.

 

Aller­dings wer­den bei der Online-Bewer­tung kei­ne indi­vi­du­el­len Merk­ma­le Ihrer Immo­bi­lie mit ein­be­zo­gen. Wenn man sich ansieht, wie die Berech­nung online funk­tio­niert, wird also schnell klar, dass es sich hier­bei ledig­lich um einen gro­ben Richt­wert handelt:

 

Für die Berech­nung wer­den Ihre ein­ge­ge­be­nen Daten mit denen ähn­li­cher Immo­bi­li­en abge­gli­chen. Die Daten­qua­li­tät ist dabei ent­schei­dend. Mal wer­den näm­lich Ange­bots­prei­se, die oft über dem tat­säch­li­chen Kauf­preis lie­gen, für die­se Blitz-Ermitt­lung her­an­ge­zo­gen. Manch­mal wer­den aber auch die Zah­len rea­ler Ver­kaufs­prei­se auf Basis der von den Gut­ach­ter­aus­schüs­sen gesam­mel­ten Ver­käu­fe genom­men. Oft ist der Daten­be­stand die­ser Online-Tools für Außen­ste­hen­de nicht transparent.

 

Selbst­re­dend ist der Daten­fun­dus für eine Groß­stadt, in der weit­aus mehr Immo­bi­li­en ver­kauft wer­den als in einem Dorf, bes­ser und aktu­el­ler. Und eine Woh­nung lässt sich eher mit einer ande­ren Woh­nung ver­glei­chen als ein Ein­fa­mi­li­en­haus mit einem ande­ren Eigen­heim. Denn hier sind vie­le wei­te­re Fak­to­ren wert­bil­dend, so etwa Grund­stücks­grö­ße, Zustand des Gar­tens, Anbau­ten wie Gara­gen, Win­ter­gär­ten etc.

 

Unab­hän­gig vom Stand­ort und der Art der Immo­bi­lie raten Exper­ten davon ab, den online ermit­tel­ten Wert als Grund­la­ge für den Ange­bots­preis zu neh­men. Denn fällt der ermit­tel­te Wert zu hoch aus, zieht sich die Ver­kaufs­zeit unnö­tig in die Län­ge. Im umge­kehr­ten Fall las­sen Sie sich mit­un­ter hohe Ein­nah­men ent­ge­hen. Für die prä­zi­se Wert­ermitt­lung ist es des­halb rat­sam, einen loka­len Mak­ler auf­zu­su­chen, der eine Bewer­tung gemäß der Immo­bi­li­en­wert­ermitt­lungs­ver­ord­nung vor­neh­men kann. So funk­tio­niert der Immo­bi­li­en­ver­kauf schnell, unkom­pli­ziert und zum idea­len Preis.

 

Sie Inter­es­sie­ren sich für eine pro­fes­sio­nel­le Immo­bi­lien­be­wer­tung? Kon­tak­tie­ren Sie uns jetzt, wir bera­ten Sie gerne. 

 

Foto: And­rey­Po­popv / Depositphotos.com