Kategorien
Aktuelles Content XL

Was tun, wenn das Haus schnell ver­kauft wer­den muss?

Die COVID-19-Pan­de­mie stell­te das Leben von Kat­ja und Björn H. auf den Kopf. Wie bei vie­len, brach­ten die ver­än­der­ten Umstän­de finan­zi­el­le Pro­ble­me mit sich. Die Fol­ge: Sie konn­ten die Raten für Haus nicht mehr zah­len. Um einen schnel­len Not­ver­kauf kamen sie daher nicht her­um. Aber wie das Gan­ze angehen? 

Der ers­te Coro­na-Lock­down und sei­ne Bestim­mun­gen wirk­ten sich auf das Arbeits­le­ben von Kat­ja und Björn aus. Björn muss­te in Kurz­ar­beit gehen und Kat­ja ver­lor Ihren Job durch die Insol­venz ihres Arbeit­ge­bers gleich ganz. Mit dem weni­gen Geld, dass Björn mit der Kurz­ar­beit ver­dien­te, konn­te die monat­li­che Haus­ra­te nicht mehr bezahlt wer­den. Das Paar stand unter Zeit­druck. Das Haus muss­te so schnell und gewinn­brin­gend wie mög­lich ver­kauft werden.

Not­ver­kauf: mit Mak­ler oder ohne? 

Eins war den bei­den klar: umso höher der Gewinn aus­fal­len wür­de, des­to bes­ser könn­ten die Rest­schul­den bei der Bank begli­chen wer­den. Doch Björn und Kat­ja waren sich nicht sicher, ob sie das allei­ne schaf­fen wür­den. Ihnen fehl­ten grund­le­gen­de Kennt­nis­se für einen Haus­ver­kauf. Bei­de woll­ten einen Mak­ler mit ins Boot holen. Jedoch hat­te jeder ande­re Vor­stel­lun­gen, wie die Hil­fe vom Mak­ler aus­se­hen soll­te. Kat­ja woll­te ledig­lich eine umfas­sen­de Bera­tung und den Ver­kauf dann ohne Mak­ler durch­zie­hen. So wür­den sie ihrer Ansicht nach Geld spa­ren. Björn woll­te hin­ge­gen den gesam­ten Ver­kaufs­pro­zess über den Mak­ler lau­fen las­sen. Schließ­lich woll­te er sich wegen feh­len­dem Ver­hand­lungs­ge­schick und einer fal­schen Haus­be­wer­tung kein Geld ent­ge­hen lassen.

Das Bera­tungs­ge­spräch

Her­mann Fer­rang ließ sich gedul­dig die Situa­ti­on von Björn und Kat­ja erklä­ren. Er infor­mier­te sie aus­führ­lich über die not­wen­di­gen Unter­la­gen und Schrit­te für den Ver­kauf des Hau­ses. Kat­ja staun­te nicht schlecht, was dabei alles beach­tet wer­den muss­te. Sie war sich mitt­ler­wei­le nicht mehr sicher, ob sie das so schnell und vor allem zeit­gleich wäh­rend der Suche nach einem neu­en Job schaf­fen wür­de. Björn und sie ent­schie­den sich den Ver­kauf über Her­mann Fer­rang lau­fen zu lassen.

Der Mak­ler im Einsatz

Bereits am nächs­ten Tag fuhr Herr Fer­rang zum Haus der Fami­lie. Er maß das Haus mit einem Feuch­te­mess­ge­rät aus und mach­te Fotos sowie 360-Grad-Auf­nah­men. Die Immo­bi­lie wur­de pro­fes­sio­nell bewer­tet. Am Ende war das Haus sogar mehr wert als die bei­den dach­ten. Auf Wunsch des Paa­res lie­fen die Besich­ti­gun­gen ohne ihr Bei­sein ab. So wur­den Kat­ja und Björn vor unan­ge­neh­men Fra­gen geschützt. Es dau­er­te auch nicht lan­ge, da hat­te Her­mann Fer­rang einen geeig­ne­ten Käu­fer gefun­den. Zusätz­lich ver­mit­tel­te er dem Paar ein neu­es Zuhau­se. Die Rest­schuld bei der Bank konn­te vom Ver­kaufs­er­lös begli­chen wer­den. Es blieb sogar noch genug Geld für den Umzug übrig.  Und bis Kat­ja wie­der Arbeit fin­den wür­de, konn­ten bei­de die schwie­ri­ge Zeit finan­zi­ell gut überbrücken.

Müs­sen Sie Ihre Immo­bi­lie schnell ver­kau­fen? Dann kon­tak­tie­ren Sie die Immo­bi­li­en­ex­per­ten von Ferrang.Koeln! Wir bera­ten Sie gerne.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

https://rp-online.de/leben/bauen/immobilien-aus-zwangsversteigerung-die-vorteile-und-nachteile_aid-36291359

https://de.wikipedia.org/wiki/Notverkauf

https://www.handwerk-magazin.de/immobilien-spekulationssteuer-auch-beim-notverkauf/150/23/204494

 

Recht­li­cher Hin­weis: Die­ser Bei­trag stellt kei­ne Steu­er- oder Rechts­be­ra­tung im Ein­zel­fall dar. Bit­te las­sen Sie die Sach­ver­hal­te in Ihrem kon­kre­ten Ein­zel­fall von einem Rechts­an­walt und/oder Steu­er­be­ra­ter klären.

 

Foto: © Ja_inter/Depositphotos.com